Herzlich Willkommen im neuen Jahr 2021

 

Liebe Eltern, liebe Leser,

wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein frohes und gesundes neues Jahr 2021 .

Ganz herzlich möchten wir uns für die guten Wünsche, ideenreiche und nette Geschenke zu Weihnachten bedanken. Wir haben uns sehr darüber gefreut.

 

Durch die Medien haben wir alle erfahren, dass der Lockdown verlängert wird und weiterhin  Notbetreuung stattfindet.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail oder telefonisch an uns.

Bis dahin eine gute Zeit…

 

 

 

 

Wochenrückblick vom 14.12. – 23.12.2020

Wochenrückblick vom 14.12. – 23.12.2020

Diese Woche beginnt normal. Im Kindergarten wie in der Krippe herrscht reges Treiben und die Vorfreude auf Weihnachten steigt immer weiter. Doch dann kam die Ankündigung zum Lockdown. Bevor viele Kinder sich schon vorzeitig in die Ferien verabschieden, fliegen die restlichen Adventskalender–Eulen mit den Kindern nach Hause, es werden die begonnenen Weihnachtsgeschichten zu Ende erzählt und die Weihnachtsgeschenke für die Eltern mit nach Hause genommen. Hierfür haben die Kinder sich schon besonders gute Verstecke ausgedacht.

Nun möchten auch wir das Jahr ausklingen lassen und Ihnen auf diesem Wege noch eine besinnliche Weihnachtszeit wünschen. Genießen Sie die Zeit mit Ihrer Familie und bleiben Sie alle gesund in diesen besonderen Zeiten.

Wir freuen uns schon darauf, Sie alle gesund im neuen Jahr wieder zu sehen und die Kita wieder mit Leben zu füllen.

Bis dahin alles Gute und viel Gesundheit!

Ihr Team der Kita Mullewapp

Wochenrückblick vom 07.12. – 11.12.2020

Wochenrückblick vom 07.12. – 11.12.2020

In dieser Woche entzünden wir die 2. Kerze unseres Adventskranzes und singen passend dazu auch die 2. Strophe des Liedes „Wir sagen euch an den lieben Advent“

Der Besuch des Nikolauses in der letzten Woche beschäftigt uns diese Woche immer noch. Die Kinder erzählen noch einmal von dem Besuch des Nikolauses und was er denn so gebracht hat. Außerdem werden noch ein paar Nikolauslieder gesungen.

Weiterhin wird es jeden Tag für die Kinder spannend, wenn die Namen am Adventskalender gezogen werden. Wer darf denn wohl heute seine Eule mit nach Hause nehmen? Der Name wird den Kindern nicht einfach so verraten, sondern die Kinder müssen den Namen anhand eines kleinen Rätsels herausfinden.

Die weihnachtliche Stimmung zieht durch das ganze Haus und wir singen Weihnachtslieder, hören Weihnachtsgeschichten und spielen Fingerspiele.

In der Johnny Mauser Gruppe wird außerdem noch der Geburtstag von Malia gefeiert. Herzlichen Glückwunsch!2

Auch die Weihnachtswerkstatt hat in dieser Woche wieder geöffnet und es wird weiter fleißig an der Weihnachtsüberraschung gearbeitet.

Das winterliche Wetter im Freien gefällt uns auch gut. Deshalb verbringen wir auch viel Zeit im Garten mit viel Bewegung.

 

Wochenrückblick vom 30.11. -04.12.2020

Wochenrückblick vom 30.11. -04.12.2020

Wir sagen Euch an den lieben Advent….

In der ersten Adventwoche haben wir unsere erste Kerze am Adventskranz angezündet und über die Bedeutung von Advent gesprochen. Dazu sangen wir ein entsprechendes Lied. Die Kinder haben erfahren, dass wir auf die Ankunft/Geburt vom Christkind (Jesus) warten.

Am ersten Dezember schneite es und die Kinder konnten den ersten Schnee in Hof und Garten begrüßen. Es wurden Schneemänner gebaut, gerutscht und eine oder andere Schneeballschlacht gemacht.

Im Rahmen unseres „Adventskalenders“ durfte an diesem Tag das erste Kind seine „Weihnachts-Eule“, mit einer kleinen Überraschung drin, mit nach Hause nehmen.

Jeden Tag bis Weihnachten wird der Name eines Kindes, pro Gruppe aus der Weihnachtsdose gezogen – bis am 23. Dezember alle Eulen bei den Kindern gelandet sind.

Auch feierten wir Eddies 5 Geburtstag. Herzlichen Glückwunsch…

Außerdem hat sich ganz viel um den Hl. Niklaus „gedreht“.

Wir haben die Nikolausgeschichte miteinander gesprochen und Nikolauslieder gesungen.

Und natürlich hörten die Kinder, wer Nikolaus war und warum wir das Nikolausfest feiern.

Am Freitag sind wir nach dem Frühstück mit den Kindergartenkindern in den Wald gelaufen und haben dort den Nikolaus getroffen.

Er hat zu den Kindern gesprochen und ihnen ihre gefüllten Strümpfe und Säckchen mitgebracht.

Die Kinder haben die Nikolausgedichte und Lieder vorgetragen. Für die Waldbewohner und dem Nikolaus ein „Ohrenschmaus“.

Pssst Geheimnis: Die Weihnachtswerkstatt ist geöffnet worden und dort wird fleißig gebastelt

Wochenrückblick vom 23.11. -27.11.2020

Wochenrückblick vom 23.11. -27.11.2020

In dieser Woche bereiteten sich die Johnny Mauser Kinder auf die Adventszeit vor.Sie brachten ihre Nikolausstrümpfe, die jetzt in unserer Gruppe hängen. Immer wieder zählen wir die Strümpfe, um herauszufinden, ob schon alle Kinder einen Strumpf mitgebracht haben.Auch für den Adventskalender bastelte jedes Kind eine Eule. Sie dekorieren jetzt unseren Flur zwischen den duftenden, grünen Zweigen. Wir sprachen über die Bedeutung des Adventskranzes und schmückten ihn mit Kerzen und vielem mehr…Im Morgenkreis hörten wir Geschichten von Bischof Nikolaus und haben darüber gesprochen, warum wir den Nikolaustag feiern. Auch er ist wie St. Martin uns ein Vorbild im Helfen, Teilen und guten Tun.Wir freuen uns auf seinen Besuch am Freitag, 04.12.2020, singen Nikolauslieder und lernen das Lied „Sei gegrüßt lieber Nikolaus“.

Die älteren Kinder üben das Gedicht „Holler, boller, Rumpelsack…“ ein.

Wir alle freuen  uns auf die bevorstehende Adventszeit.

Franz von Hahn Gruppe:

Weil es nun so langsam richtig kalt wird, bereiten wir uns schon einmal auf den bald bevorstehenden Winter vor. Deswegen überlegen die Franz von Hahn Kinder, was sie denn alles gerne im Winter tun. (Schlittenfahren, Schneemann bauen, Schneeballschlacht…) Damit der Schnee auch hoffentlich im Winter zu uns kommt kommt, singen wir Schneelieder und spielen Schneeflockenfingerspiele.

Wir stimmen uns außerdem auf die Adventszeit und den Nikolaustag ein. Wir singen Lieder, hören Geschichten, Gedichte und spielen Fingerspiele zum Nikolaus. Die Kinder bringen zudem nach und nach ihre Nikolausstrümpfe mit.

Damit in diesem Jahr der Nikolaus und das Christkind nicht die ganze Arbeit alleine machen müssen, bekommen wir in dieser Woche auch noch einen Gast überraschend zu Besuch. Es begrüßt uns freudig der kleine Weihnachtswichtel Nisse, der gerne bis Weihnachten bei uns wohnen möchte. Wir sprechen darüber wie denn ein Wichtel überhaupt aussieht und was denn ein Wichtel so alles tut. Auch überlegen wir, was wir tun müssen, damit Nisse zu uns kommen kann und sich bei uns wohlfühlt. Wir basteln für Nisse ein Wichteltor hinter dem er am Tag schlafen kann. In der Nacht wacht er dann auf, kommt durch sein Törchen zu uns und freut sich immer über Leckereien, gemalte Bilder oder andere hübsche Dinge, die wir ihm hinstellen. Danach macht er sich auf den Weg, um z.B. unsere gebastelten Adventseulen zu füllen.

Am Ende der Woche gestalten wir noch gemeinsam unseren Adventskranz aus verschiedenen Materialien und singen adventliche Lieder, während wir den Kranz „binden“.

Wir verbringen auch wieder viel Zeit draußen und genießen die Bewegung im Freien.

Weil es nun so langsam richtig kalt wird, bereiten wir uns schon einmal auf den bald bevorstehenden Winter vor. Deswegen überlegen die Franz von Hahn Kinder, was sie denn alles gerne im Winter tun. (Schlittenfahren, Schneemann bauen, Schneeballschlacht…) Damit der Schnee auch hoffentlich im Winter zu uns kommt kommt, singen wir Schneelieder und spielen Schneeflockenfingerspiele.

Wir stimmen uns außerdem auf die Adventszeit und den Nikolaustag ein. Wir singen Lieder, hören Geschichten, Gedichte und spielen Fingerspiele zum Nikolaus. Die Kinder bringen zudem nach und nach ihre Nikolausstrümpfe mit.

Damit in diesem Jahr der Nikolaus und das Christkind nicht die ganze Arbeit alleine machen müssen, bekommen wir in dieser Woche auch noch einen Gast überraschend zu Besuch. Es begrüßt uns freudig der kleine Weihnachtswichtel Nisse, der gerne bis Weihnachten bei uns wohnen möchte. Wir sprechen darüber wie denn ein Wichtel überhaupt aussieht und was denn ein Wichtel so alles tut. Auch überlegen wir, was wir tun müssen, damit Nisse zu uns kommen kann und sich bei uns wohlfühlt. Wir basteln für Nisse ein Wichteltor hinter dem er am Tag schlafen kann. In der Nacht wacht er dann auf, kommt durch sein Törchen zu uns und freut sich immer über Leckereien, gemalte Bilder oder andere hübsche Dinge, die wir ihm hinstellen. Danach macht er sich auf den Weg, um z.B. unsere gebastelten Adventseulen zu füllen.

Am Ende der Woche gestalten wir noch gemeinsam unseren Adventskranz aus verschiedenen Materialien und singen adventliche Lieder, während wir den Kranz „binden“.

Wir verbringen auch wieder viel Zeit draußen und genießen die Bewegung im Freien.

Wochenrückblick vom 16.11. -20.11.2020

Wochenrückblick vom 16.11. -20.11.2020

Im Anschluss an St. Martin ging es bei den Johnny Mauser Kindern in dieser Woche nochmals um das Teilen und das Füreinander da sein. Wir hörten die Geschichte von einem hungrigen, frierenden Eichhörnchen, welches durch das Teilen und Helfen Freunde fand.

Um die akustische Sinneswahrnehmung zu schärfen haben wir im Morgenkreis jeweils 3 verschiedenen „versteckten“ Geräuschen gelauscht und versucht diese zu erraten. Bei dieser Übung war Stille und Konzentration wichtig.

Außerdem haben die Kinder während der Freispielzeit ihre Eule für unseren Adventskalender gebastelt.

Im Gruppenraum hängen bereits die ersten Nikolausstrümpfe der Kinder zwischen grünen Zweigen, was uns schon ein bisschen in die Adventszeit einstimmt.

 

In dieser Woche beschäftigen sich die Franz von Hahn Kinder mit dem Thema „Schutz und Schutzengel“. Dafür erkunden wir, wann jemand beschützt werden muss und wer beschützen kann. Wir klären auch die Frage wie denn ein Schutzengel aussehen könnte und wie viele Schutzengel es überhaupt gibt. Außerdem haben wir eine Schutzengelkerze geschenkt bekommen, die uns nun im Morgenkreis begleitet und beschützt. Auch in der Gruppe haben wir uns einen Schutzengel gestaltet. Um mehr über Schutzengel und deren Aufgaben zu erfahren, hören wir Geschichten, träumen von unserem Schutzengel und jedem ist eine Glitzerfeder von seinem Schutzengel zugeflogen. Diese Feder soll daran erinnern, dass unser Schutzengel immer bei uns ist und uns hilft, wenn wir es brauchen. Aber wie merkt der Schutzengel, dass er gebraucht wird? Auch diese Frage klären wir.

In der Freispielzeit kommen einige Kinder dann auf die Idee sich im Bastelzimmer Engelsflügel zu basteln, um selbst einmal wie ein Schutzengel zu sein.

Wir genießen außerdem das schöne Wetter und spielen viel im Freien. Die frische Luft und die Bewegung draußen tut uns allen gut.

Wochenrückblick vom 09.11. – 13.11.2020

    Wochenrückblick vom 09.11. – 13.11.2020

In dieser Woche beschäftigen sich beide Gruppen mit ähnlichen Themen.

Es dreht sich in dieser Woche alles um St. Martin. Wir singen gemeinsam Lieder, hören Gedichte und spielen mit den Kindern die Martinsgeschichte nach. In Gesprächen laden wir die Kinder zum Nachdenken und Mitreden ein und ergründen, warum wir Martinstag feiern und was daran wichtig ist. Wir reden vom Teilen, vom Licht und Freude schenken, vom Helfen. In der Freispielzeit gestalten wir mit den Kindern „Martinslichter“ (beklebte oder bemalte Gläser, in die ein Teelicht kommt) Dies ist gedacht als Geschenk für die Senioren von Rottenberg, die wir dieses Jahr, wegen Corona leider nicht besuchen dürfen. Wir wollen ihnen ein Licht schenken in der dunklen Zeit. Außerdem erzählen die Kinder im Morgenkreis, wie sie zuhause das Martinsfest gefeiert haben und bringen Fotos davon mit.

Wochenrückblick vom 02.11. – 06.11.2020

Wochenrückblick vom 02.11. – 06.11.2020

In dieser Woche sind die Franz von Hahn Kinder richtig in der St. Martins Stimmung angekommen. Wir singen verschiedene Martinslieder (Ich geh mit meiner Laterne, durch die Straßen auf und nieder, ein armer Mann, Wir tragen dein Licht…). Zu dem Lied ein armer Mann spielen die Kinder auch die Rollen des hl. Martin und des armen Mannes nach. Für unsere Fenster falten wir viele leuchtende Sterne, um die Stimmung St. Martins auch nach außen zu tragen und auch unsere Fenster zur Aktion „Laternenfenster“ leuchten zu lassen. Passend dazu hören wir die Geschichte „Umleitung für Janne“. In der Geschichte bastelt die Kindergartengruppe Laternen. Finn und Janne sind befreundet und wollen am Martinszug zusammenlaufen. Janne bekommt aber die Windpocken. Finn hat die Idee den Zug zu Jannes Haus umzuleiten und alle singen vor Jannes Fenster und Finn bringt ihre Laterne mit. Außerdem begeben wir uns noch in eine herbstliche Traumreise. Dazu gehen wir auf einen Waldspaziergang und genießen die Düfte und Geräusche im Wald. Im Wald treffen die Kinder im Traum einen armen Mann und geben ihm ihre Jacke, weil er so friert. Aber den Kindern wird deswegen trotzdem nicht kalt. Es wird ihnen plötzlich ganz warm ums Herzen. Also wird auch hier noch einmal der Gedanke des St. Martin für die Kinder erlebbar gemacht.

 

Auch in dieser Woche sangen und spielten die Johnny Mauser Kinder zum Thema St. Martin. Im Morgenkreis hörten wir die Martinsgeschichte lernten dann das kurze Fingerspiel:

Der Martin reitet durch die Stadt.

Ein Bettler keine Kleidung hat.

Den Mantel teilt Martin schnell,

den Bettler damit wärmen will.

Auch wir wollen wie Martin sein und

Freude schenken, das ist fein.

Die älteren Kinder verkleideten sich und spielten die Szene, des Martin als Ritter und den Bettler vor dem Stadttor. Dazu sangen wir die St. Martinslieder. Wir bastelten weiterhin die Mäuselaterne. Die Kinder hörten die Geschichte „Das geteilte Licht“, in dem die Laterne Lumina ihr Licht verlor und zum Schluss wieder leuchten konnte. Am Nachmittag gestalteten einige Kinder Lichtergläser für unsere Frühstückstische und falteten aus Transparentpapier viele Drachen aus dem dann Sterne geklebt wurden und nun unsere Fenster schmücken. Zur Rhythmusschulung sprachen und sangen Lieder/Verse Wobei u.a. die Kinder ihren Namen in Silben klatschten.

Wochenrückblick vom 26.10. – 30.10.2020

Wochenrückblick vom 26.10. – 30.10.2020

Franz von Hahn Gruppe:

In dieser Woche beschäftigen wir uns mit dem Thema Kürbis passend zum Herbst und mit dem anstehenden St. Martinsfest.

Zum Kürbis fühlen wir zunächst einmal wie sich so ein Kürbis überhaupt anfühlt und schauen uns an wie Kürbisse aussehen können. Dafür schauen wir uns einen Butternut und einen Hokaido Kürbis einmal genauer an. Außerdem hören wir noch ein Märchen von dem Sonnenkürbis. In dem Märchen wurde der Kürbis von der Sonne in den schönsten Herbstfarben angemalt, weil sich die Pflanze so sehr angestrengt hat zur Sonne zu wachsen. Außerdem spielen wir noch ein Spiel bei dem der Bauer Mick einen großen Kürbis in seinem Garten hat. Doch alleine kann er diesen nicht pflücken. Auch mit der Hilfe seiner Frau und des Sohnes Sven klappt es nicht. Da holen sie noch die Katze dazu. Die läuft dreimal um den Kürbis und gibt ihm mit der Tatze einen Stoß. Dadurch rollt der Kürbis dann bis zum Bauernhof und die Familie freut sich über Kürbissuppe zum Abendessen. Zum Thema St. Martin betrachten wir im Kamishibai (Erzähltheater) die Geschichte von St. Martin und wie Emma und Paul St. Martin feiern und den Martinsmann teilen. In der Geschichte „Komm, wir teilen unsere Laterne“ teilt ein Junge eine Laterne mit einem anderen Kind, weil dessen Laterne kaputtgegangen ist. Also hat auch der Junge wie St. Martin gehandelt und geteilt, damit das andere Kind wieder fröhlich sein konnte. Außerdem singen wie noch verschiedene Martinslieder zur Einstimmung. Z.B. Ich geh mit meiner Laterne, Ein armer Mann…

Jedes Kind darf in dieser Woche auch seine eigene Laterne basteln.

Wir feiern den Geburtstag von Theo. Herzlichen Glückwunsch!

Johnny Mauser Gruppe:

Wochenrückblick vom 26.10.-30.2020

Anfang der Woche haben wir uns unterschiedliche Blätter von verschiedenen Bäumen angeschaut und bemerkt, dass sie sich von Farbe, Form und Größe unterscheiden.  In der Geschichte „Ein Blatt auf Reisen“ ging es um den Traum eines Blattes. Für unsere Toiletten haben wir mit einer Art Ampel (rot /grün) erarbeitet, welche Bedeutung die verschiedenen Farben an der Toilette haben. Rot signalisiert-besetzt/ Stop. Grün bedeutet –frei. Außerdem haben wir angefangen uns mit St. Martin zu beschäftigen. Gemeinsam haben wir überlegt warum wir St. Martin feiern und was alles zum Fest gehört. Die Geschichte von St. Martin erzählt „Als Martin noch ein Junge war. “Die Kinder basteln alle eine Laterne. Weiterhin haben wir uns mit verschiedenen Gefühlen beschäftigt und überlegt, was im Kindergarten schön ist, wir brauchen, damit wir uns gut fühlen. Dazu haben wir ein   Spiel gemacht: „Die Türe ist verschlossen die Tür geht auf“ in dem man das Gesicht verdeckt und dann verschiedene Gefühle mimisch zeigt. ( z.B.wütennd , erschrocken, traurig ,fröhlich.)